Kältemittelumstellung – Die nächsten Schritte

Zur Reduzierung des Treibhauseffektes, geht es nun auch bei den Kühl- und Tiefkühlgeräten der Foodbranche in die nächste Runde: Das Phase-Down-Szenario der EU sieht im Zuge der F-Gase-Verordnung (Verordnung (EU) 517/2014) eine schrittweise Umstellung auf umweltfreundlichere Kältemittel vor.


Der komplette Umstieg auf umweltfreundlichere Kältemittel mit niedrigem Treibhauspotential (GWP-Wert (Global Warming Potential) soll schrittweise bis zum Jahr 2030 umgesetzt werden. Diese Umstellung betrifft Kältemittel wie:

R134A
R404A
R507A
R407A/C/F
R410A
R422A/D

Umweltfreundliche Alternativen zu diesen Kältemitteln sind zum Beispiel:

R290
R600
CO²



2015 wurde das Kältemittelvolumen auf 100 % festgelegt. Bis zum jahr 2030 soll dieses Volumen bei nur noch 21 % liegen. Das erste Zwischenziel ist bereits zu 2018 festgelegt: das Kältemittelvolumen soll bis dahin bei 63 % liegen. Bereits 2018 werden einige Hersteller die Produktion von R404A einstellen, obwohl der offizielle Verbotstermin auf 2020 datiert ist. Dies wird aller Voraussicht nach zu einer starken Verknappung und somit zu einer enormen Preissteigerung führen.

Kältemittel mit einem GWP > 2.500 sind ab dem 1. Januar 2020 für Neuanlagen und bestimmte Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten nicht mehr zulässig. Das betrifft Kältemittel wie R404A und R507.  Außerdem: Wird eine Leckage an einem Gerät entdeckt, muss diese unverzüglich repariert werden. Innerhalb eines Monats muss die reparierte Anlage dann von zertifizierten Personen geprüft werden.


NordCap hat bereits heute sehr viele Geräte mit alternativen Kältemitteln im Programm. Ab 2018 sind weitere Umstellungen in großen Teilen unseres Produktportfolios geplant. Bereits heute können wir Ihnen Angebote unterbreiten – Sprechen Sie uns bei Bedarf gerne an.


In Bezug auf das Thema Kältemittelumstellung werden wir Sie rechtzeitig über weitere Maßnahmen unser Unternehmen betreffend informieren.

Kommentar hinzufügen

* Pflichtfelder

Keine Kommentare zu :
“Kältemittelumstellung – Die nächsten Schritte”