Meet & Greet mit unserer Deutschlandstipendiatin

Seit dem vergangenen Jahr fördern wir das Deutschlandstipendium. Damit werden Studentinnen und Studenten unterstützt, die durch herausragende Leistungen oder nachhaltiges soziales Engagement auffallen.

Nun hatten wir die Freude, unsere Stipendiatin, Jennifer Loest, persönlich kennen zu lernen und die Gelegenheit ergriffen, sie um einen BLOG by NordCap-Beitrag zu bitten. Was macht eigentlich eine Deutschlandstipendiatin?


Moin!

Mein Name ist Jennifer Loest und ich studiere an der Hochschule Bremen im sechsten Semester den deutschlandweit einzigartigen „Internationalen Studiengang Angewandte Freizeitwissenschaft“. Dahinter verbirgt sich ein Mix aus Touristik, Kulturwissenschaft, Eventmanagement und Pädagogik. Aber was hat diese wilde Mischung nun mit Spül-, Koch- und Kühltechnik zu tun? Im Grunde nicht so viel – mal abgesehen davon, dass mein Studium mich durchaus ins Gastgewerbe führen könnte -, aber seit September 2014 bin ich stolze Deutschlandstipendiatin, gefördert durch die NordCap GmbH & Co. KG. Die gute Nachricht erreichte mich während meines Auslandssemesters in Ecuador, dem kleinen, aber geographisch, biologisch und kulturell äußerst vielfältigen Land im Westen Südamerikas, in dem ich fünf Monate an der Pazifikküste studieren und auch einiges von diesem faszinierenden Fleckchen Erde sehen durfte.

Dem Meer bin ich treu geblieben, allerdings bin ich nun wieder etwas näher an Bremen, nämlich auf der schönen ostfriesischen Nordseeinsel Borkum. Für mein Praxissemester habe ich das Nationalpark-Schiff Feuerschiff BORKUMRIFF als Praktikumsstelle ausgewählt, das als technisches Kulturdenkmal und schwimmendes Nationalparkzentrum Deutschlandstipendium_NordCap_Feuerschiff_Webder Insel Borkum Führungen durch das ehemalige Seezeichen und die Nationalparkausstellung anbietet sowie naturkundliche Exkursionen und kleinere Events und Veranstaltungen plant, organisiert und durchführt. Meine berufliche Zukunft sehe ich vielleicht nicht gerade auf Borkum, aber in der Umweltbildungsarbeit eines Großschutzgebiets wie dem Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer könnte ich mir durchaus vorstellen, auch nach Beendigung meines Bachelorstudiums Anfang kommenden Jahres tätig zu werden. Schließlich kann ich hier nicht nur Kenntnisse aus meinem jetzigen Studium, sondern auch aus meinem ersten abgeschlossenen Studium, Lehramt an Grund- und Hauptschulen, einbringen und vertiefen.

Nachdem ich nun schon in Detmold, Koblenz, Kanada, Nürnberg, Bremen, Ecuador und Borkum gewohnt habe, bin ich gespannt, wo mich mein Weg in Zukunft noch hinführen wird. In jedem Fall freue ich mich aber und bin sehr dankbar dafür, ein Stück des Weges mit der Unterstützung von NordCap gehen zu dürfen.


Wir danken Frau Loest für ihren BLOG by NordCap-Beitrag und wünschen ihr weiterhin viel Erfolg bei ihrem Studium!

Kommentar hinzufügen

* Pflichtfelder

Keine Kommentare zu :
“Meet & Greet mit unserer Deutschlandstipendiatin”